Akne

Akne (acne vulgaris) ist eine Erkrankung der Talgdrüsen. Etwa 80 – 90% der Bevölkerung sind im Laufe ihres Lebens davon betroffen. Hormonelle Veränderungen während der Pubertät, Stress, Allergien und die Einnahme bestimmter Medikamente können die Bildung der unangenehmen Pickel und Mitesser führen häufig entsteht die Akne mit Beginn der Pubertät im Alter von ca. 11 – 12 Jahren und heilt ohne Behandlung nach einiger Zeit wieder ab, jedoch können auch 24 – 30 jährige von Akne betroffen sein. Akne tritt in Bereichen mit vermehrten Talgdrüsen auf, wie Wangen, Kinn und Stirn, aber auch Brust, Schultern und Rücken.

In der Diagnose unterscheiden wir drei schweregrade der Akne:

Als leichte Akne (Akne comedonica) werden Mitesser (Komedonen) bezeichnet, die höchstens leichte Entzündungen und keine Narbenbildung verursachen. Mitesser entstehen, wenn der Talgdrüsenausführungsgang (Follikelkanal) durch eine übermäßige Talgproduktion und durch eine Verhornungsstörung verstopft wird. Dieser angestaute Talg bildet einen Nährboden für Bakterien. Bei Acne papulo-pustulosa, Akne zweiten Grades, dominieren Papeln und Pusteln, Narbenbildung ist infolge der Entzündungsprozesse möglich. Bei Acne conglobata, Akne dritten Grades treten zusätzlich Fistelkomedonen und Knoten auf, in der Folge droht erhebliche Vernarbung.

Die Behandlung einer Akne erfordert vor allem eines: Geduld. Ganz gleich ob mit schulmedizinischen oder naturheilkundlichen Therapien behandelt, der Körper benötigt Zeit, um die Prozesse zu regulieren. Ziel der Behandlung in der Haut- und Laserklinik Dr. Kautz ist die dauerhafte „Heilung“ auf allen Ebenen mit Konzentration auf das Individuum, ob Pubertätsakne oder hormonellen Störungen im Allgemeinen, der Mensch steht im Mittelpunkt und nicht die Krankheit.

In der Betrachtung der Pubertätsakne spielen Liebe, Partnerschaft, Angst vor dem Unbekannten, Veränderungen im Körper, sexuelle Wünsch und Widersprüche eine wichtige Rolle. Pickel können als Selbstschutz entstehen, um den Konfliktthemen zu entgehen. Der Jugendliche braucht innere Sicherheit, um diese Gefühle zu verarbeiten, die aus der Erziehung erwachsen sollte und innere eigenständige Freiheit erlaubt.

Wer als Erwachsener mit dem Thema Akne konfrontiert ist, sollte sich wichtigen Fragen stellen: Wie setzte ich Grenzen? Welche Rolle spielt Sexualität in meinem Leben? Haut als Beziehung, als Kontaktfläche zur Außenwelt und das Ausagieren von Gefühlen sind menschliche Themen, die unabhängig vom Alter bearbeitet werden wollen.

Akne hat nichts mit Unsauberkeit zu tun, auch wenn im Volksmund immer noch über eine „unreine Haut“ gesprochen wird. Dennoch spielt bei der Behandlung einer Akne auch die Kosmetik eine Rolle, da gerade eine gereizte, entzündete Haut besondere Pflege und Aufmerksamkeit benötigt. Eine gute Möglichkeit, das Hautbild zu verbessern sind medizinische oder naturkosmetische Hautpflegeprodukte. Pflegende Stoffe werden von der Haut absorbiert, sie können tief in die Haut eindringen und werden in den Stoffwechsel miteinbezogen. Dadurch wird das Immunsystem der Epidermis (Oberhaut) gestärkt.

Ebenso ist eine frisch zubereitete Mahlzeit in jedem Fall vorgefertigten Produkten mit künstlichen Aromastoffen und chemischen Zusätzen vorzuziehen. Eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst ist echte Prävention.